Bezzerwizzer

Bezzerwizzer ist eine etwas komische Schreibweise für ein Gesellschaftsspiel, das hauptsächlich Wissen, genauso aber auch strategisches Denken erfordert. Bei diesem Spiel geht es um die Beantwortung anspruchsvoller Fragen aus verschiedenen Wissensgebieten. Die langjährige Referenz namens „Trivial Pursuit“ aus dem Bereich der Wissensspiele bekam mit Bezzerwizzer nun endlich eine ernsthafte Konkurrenz. Geliefert wird das Spiel in einem hochwertig und edel wirkenden Spielekarton mit dezenter Beschriftung. Im Spiel enthalten sind 5000 Fragen aus 20 verschiedenen Kategorien wie beispielsweise Architektur, Kunst, Essen und Trinken, Geographie, Geschichte, Musik, Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft, um nur einige Beispiele zu nennen. Die einzelnen Fragen befinden sich auf zahlreichen Spielekarten, die natürlich auch die richtigen Antworten enthalten.

Das Bild zeigt den Spielaufbau beispielhaft. Jeder der maximal vier Mitspieler erhält ein Spieltableau mit vier gekennzeichneten Spielfeldern. Nun zieht jeder einzelne Spieler jeweils vier von insgesamt 20 Kategorien, in denen später Fragen beantwortet werden müssen. Die Kategorien werden auf dem Spieltableau angeordnet. Für die richtig beantworteten Fragen gibt es im Spielverlauf eins bis vier Punkte, je nachdem, welche Punktzahl auf dem jeweiligen Spielfeld mit der entsprechenden Kategorie steht. Der Spieler kann die einzelnen Kategorien und die dazugehörigen Spielsteine so auf dem Spielfeld platzieren, wie es ihm am besten passt. Sinn macht es dabei natürlich, wenn die Lieblingskategorie auf das Spielfeld mit der höchsten Punktzahl gesetzt wird. Wurde die Frage aus der aktuellen Kategorie richtig beantwortet, so rückt der Spieler mit seiner Spielfigur auf dem Spielplan die entsprechende Anzahl an Feldern vor, welche durch die Kategorie bzw. deren Position auf dem Spieltableau vorgegeben ist. Wurden alle einzelnen Kategorien gespielt, so werden die Spielsteine in den Beutel zurückgelegt und neue gezogen. Das Spielfeld besitzt 20 Spielfelder. Der Spieler, der das Spielfeld einmal komplett umrundet hat, gewinnt das Spiel.

In diesem Bild zu sehen ist eine Karte mit den Kategorien, aus denen die Fragen gestellt und beantwortet werden müssen. Die Frage- und Antwortkarten befinden sich in einer Art Karteikasten. Auf jeder Karte sind Fragen sowie die jeweiligen Antworten aus allen Kategorien enthalten.

Neben dem Spielfeld, den einzelnen Spieltableaus, den Spielsteinen und natürlich den Frage- und Antwortkarten enthält Bezzerwizzer noch spezielle Spielsteine mit Sonderfunktionen. Der Spielstein mit der Bezeichnung Bezzerwizzer wird eingesetzt, um die Frage eines anderen Spielers zu beantworten. Dieser Spielstein kann zweimal pro Spielrunde eingesetzt werden. Da jeder Spieler zwei dieser Spielsteine erhält. Nach der Benutzung wird der Spielstein abgelegt bzw. herumgedreht. Ein weiterer, spezieller Spielstein trägt die Bezeichnung „Zwap“. Mithilfe dieses Spielsteins kann der Spieler Kategorien tauschen, und zwar innerhalb des eigenen Tableaus, oder sogar auf einem Tableau eines Spielegegners. Dieser Spielstein kann nur im eigenen Zug eingesetzt werden. Der Bezzerwizzer-Stein hingegen wird während eines Spielzuges von einem Mitspieler eingesetzt.

Es handelt sich bei Bezzerwizzer um ein sehr interessantes Wissensspiel, das vor allem durch seine große Menge an unterschiedlichen Fragen aus vielen Themengebieten hervorsticht. Der Aufbau bzw. die Optik des Spiels ist eher unauffällig und schnörkellos. Das Spielmaterial ist hochwertig. Die Möglichkeiten, Fragen mit Mitspielern zu tauschen und sogar die an andere Mitspieler gestellten Fragen zu beantworten, machen das Spiel kurzweilig. Außerdem wird das Allgemeinwissen verbessert. Sicherlich beantwortet jeder Spieler vor allem die Fragen gern, die aus dem Wissensgebiet auftauchen, in denen sich der jeweilige Spieler besonders gut auskennt. Interessant ist auch die Möglichkeit, die Wissensgebiete so anzuordnen, dass vor allem durch die Beantwortung von Fragen aus den Lieblingsgebieten hohe Punktzahlen zu erreichen. Natürlich funktioniert dies nur dann, solange nicht ein anderer Mitspieler auf die Idee kommt, die Wissensgebiete auf dem Spieltableau mithilfe des Zwap-Steins zu tauschen. Übrigens hat Bezzerwizzer von den bekannten Wissensspielen wie Trivial Pursuit oder Spiel des Wissens die höchste Anzahl von Fragen. Dadurch ist es sehr kurzweilig und kann für lange Zeit gespielt werden, ohne dass sich die einzelnen Fragen zu oft wiederholen.